Hypnotherapie

Die Hypnotherapie ist ein Verfahren, welches es uns ermöglicht, direkt mit dem Unbewussten des Menschen zu arbeiten. Dabei geht es nicht um einen manipulativen Eingriff von außen, sondern um eine aktive Kooperation von Klient und Therapeut, wobei der Therapeut den Klienten nur hilfreich anleitet, während es dem Klient möglich ist, in Bewusstseinsebenen vorzudringen, die ihm im Wachbewusstsein selten zugänglich sind. Dadurch ist eine viel effektivere und tiefere Bearbeitung von Konflikten und Problematiken möglich, als bei vielen anderen Verfahren.

Die Möglichkeiten der Hypnotherapie sind vielfältig und kaum abzugrenzen, eine Hypnose kann z.B. bei folgendem induziert sein:

  • das Selbstbewusstsein aufzubauen und zu stärken,

  • Kontaktprobleme aufzuheben,

  • das Reden vor Menschen möglich zu machen,

  • bei Phobien, verschiedenen Formen von Ängsten und auch Panikattacken,

  • bei Überlastung, Müdigkeit und Antriebslosigkeit (wenn eine organische Abklärung stattgefunden hat),

  • bei Prüfungsangst und zur Konzentrationssteigerung,

  • beim Zurechtfinden in einer neuen Lebenssituation (Trennung, Scheidung, Tod, Verlust, etc.),

  • frühere Verletzungen und vergangene Schwierigkeiten loslassen und überwinden,

  • bei Suchtproblematiken wie z.B. das Rauchen oder der Alkohol,

  • bei Essstörungen (Anorexia nervosa, Bulimie, Adipositas),

  • bei Anpassungsstörungen,

  • bei Schlafstörungen (ohne organischen Befund oder zur Unterstützung),

  • bei körperlichen Symptomen ohne organischen Befund (Psychosomatik),

  • bei Zwangsgedanken,

  • bei Mängeln in der Sozialkompetenz,

  • aber auch zur Tiefenentspannung, zur Erholung und zur Steigerung der Leistungsfähigkeit.